22. Juni 2012

Ehemalige Autobahnraststätte Dreilinden bei Berlin versteigert

Berlin (dpa) - Ein Relikt der deutschen Nachkriegsgeschichte hat den Eigentümer gewechselt: Die Raststätte am ehemaligen Grenzkontrollpunkt Dreilinden im Süden Berlins ist für 535 000 Euro versteigert worden. Seit Jahrzehnten steht das Gebäude leer. Auch künftig wird es weiter nicht mit Leben gefüllt. Der neue Besitzer, eine Berliner Baumaschinen-Firma, wird das rund 5000 Quadratmeter große Grundstück den Angaben zufolge als Abstellfläche für Bagger, Kräne und Bohranlagen nutzen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil