Ludwigsburg | 08. Mai 2017

Ein Dankeschön mit vielfarbiger Musik

Ein ganz besonderer Abend war das: Zu einem „Musikalischen Dankeschön“ hatte die Jugendmusikschule Ludwigsburg ihre Freunde und Förderer eingeladen – und derer gibt es viele!

Das Streichertrio Johannes Braun (Violine), Amanda Mayerhoffer (Violine,) und Youyou Ruan (Violoncello, von links) hat bei „Jugend musiziert“ einen Ersten Landespreis erhaltenFoto: Oliver Bürkle
Das Streichertrio Johannes Braun (Violine), Amanda Mayerhoffer (Violine,) und Youyou Ruan (Violoncello, von links) hat bei „Jugend musiziert“ einen Ersten Landespreis erhaltenFoto: Oliver Bürkle

Der Große Saal des Kulturzentrums vibrierte bereits vor Beginn und noch lange nach dem Konzert von lebhaftem Gespräch und interessiertem Austausch.

Drei junge Harfenistinnen machten den musikalischen Anfang. Zusammen mit ihrem Lehrer Tobias Southcott bezauberten sie mit französischen und irischen Melodien und entlockten ihren Harfen auch begleitende Schlagzeug-Effekte: Man hätte am liebsten mitgetanzt.

Sandra Stegmann, Vorstandsvorsitzende der Jugendmusikschule, Oberbürgermeister Werner Spec und Musikschulleiterin Christiane Schützer dankten allen Förderern, die eine vielfältige und nachhaltige musikalische Bildungsarbeit überhaupt erst möglich machen – seien es die Porsche AG, die Kreissparkasse Ludwigsburg, der Rotary Club, der Freundeskreis der Jugendmusikschule mit seinen zahlreichen privaten Spendern, und nicht zuletzt die Stadt Ludwigsburg selbst. Sie alle ermöglichen mit Projekten wie den „Ludwigsburger Musikimpulsen“ oder der „Singenden Grundschule“ eine umfassende musikalische Breitenförderung, die mittlerweile mehr als 2500 Kinder und Jugendliche erreicht. Darüber hinaus unterstützen sie hochbegabte musikalische Spitzentalente, die unter anderem mit Landes- und Bundespreisen bei „Jugend musiziert“ von sich reden machen.

Beeindruckende Ergebnisse dieser umfassenden und vielfältigen Förderung zeigte die Jugendmusikschule an diesem Abend. Was für eine Vielfalt an begabten jungen Musikern, Instrumenten und Musikstilen da zu hören und zu sehen war: höchst lebendiges, gemeinsames Musizieren in bunt gemischten Ensembles.

Ein neu gegründetes Weltmusik-Ensemble unter Leitung von Susanne Godel und Peter Pelz überzeugte mit farbenreichem Zusammenspiel von Blockflöten, Gitarren, Schlüsselfidel, Dudelsack und Percussion bei traditionellen türkischen Spiel- und Tanzstücken. Das Ensemble freut sich über weitere junge Mitmusiker mit arabischen, asiatischen und afrikanischen Instrumenten.

Ein fast schon professionell zu nennendes Streichquartett begeisterte mit Haydn und Shostakovich: Vier gerade mal 15-jährige Musikerinnen, die von ihrer Lehrerin Meike Brandenbusch hörbar nicht nur höchste Virtuosität, sondern auch tiefes Verständnis der Musik mitbekommen haben und kürzlich mit einem Ersten Preis beim Landeswettbewerb „Jugend Musiziert“ belohnt wurden.

Genauso wie das junge Streichtrio, erst zehn bis elf Jahre alt, das mit anspruchsvoller Musik von Pierre Crémont aufwartete, mit höchster Konzentration und Wachheit gespielt. Kein Wunder, dass die drei, betreut von Sandra Stock, ebenfalls einen Ersten Landespreis bekommen haben.

Mehrere Solisten, vom sehr jungen Brüderpaar Noah und Lion Fischer an Klavier und Posaune bis hin zu weiteren frischgekürten Landessiegern wie Tobias Reikow (Fagott), Luisa Weyers und Jella Klink (Klavier), Bennet Wilken (Drums) und Fabian Weyers (E-Bass) zeigten mit ihrem lebendigen und virtuosen Zusammenspiel, welche Vielfalt an Begabungen an der Jugendmusikschule sowohl solistisch gefördert als auch für intensives gemeinsames Musizieren begeistert werden.

Fazit: Ein entspannter, vieltöniger und vielfarbiger Abend, der einmal mehr bewiesen hat: Es lohnt sich, musische Bildung auf allen Ebenen zu fördern. (red)

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Fan-Gewalt

Helfen sogenannte Stadionallianzen, um Gewalt bei Fußballspielen einzudämmen?

Zeitschriftenvorteil