01. März 2013

Einigung bei Elbphilharmonie

Hamburg (dpa) - Fast eineinhalb Jahre herrschte Stillstand bei der Elbphilharmonie, nun kann es auf der Großbaustelle weitergehen: Die Stadt Hamburg und der Baukonzern Hochtief einigten sich endgültig auf eine gemeinsame Fortführung des Projekts. Die Stadt und der Baukonzern streiten sich seit Jahren um Kostenexplosionen und Zeitverzögerungen. Sollte die Elbphilharmonie ersten Schätzungen zufolge noch 77 Millionen Euro kosten, liegen die Kosten mittlerweile bei mindestens 575 Millionen Euro.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Die schönsten Seiten des Kreises
UMFRAGE
Tonne statt Kochtopf

Wie häufig werfen Sie Lebensmittel weg?

Zeitschriftenvorteil