21. Juni 2014

Einwöchige einseitige Feuerpause in Ostukraine

Kiew (dpa) - In der Ostukraine gilt seit dem Abend eine einwöchige, einseitige Waffenruhe. Präsident Petro Poroschenko hatte sie angeordnet, um den Weg für einen Frieden in der Region freizumachen. Allerdings erwartet Kiew, dass die prorussischen Separatisten die Waffenruhe nutzen, um ihre Waffen niederzulegen. Die Aufständischen machten sofort deutlich, dass sie von dem Angebot Kiews nichts halten. Moskau sieht in dem Friedensplan nur eine Aufforderung zur Kapitulation. Bislang ist unklar, ob die Feuerpause eingehalten wird.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil