27. Dezember 2012

Eisbär von Buenos Aires stirbt wegen Hitze und Böllerei

Buenos Aires (dpa) - Der Zoo von Buenos Aires hat wegen der Hitze in der Stadt und der Weihnachtsböllerei seinen einzigen Eisbären verloren. Der Eisbär sei an Überhitzung und an dem Stress gestorben, den ihm das Geböller der Weihnachtsfeiern verursacht habe, teilte die Zooleitung auf Facebook mit. In der argentinischen Hauptstadt herrschten zuletzt Temperaturen von über 35 Grad. Der Chef-Tierarzt des Zoos sagte der Zeitung «Clarín», man werde vorerst keine Eisbären mehr halten. Das gehöre einer vergangenen Zeit an.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Blutspenden

Spenden Sie regelmäßig Blut?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil