24. August 2012

Elf Länderminister gegen Betreuungsgeld

Berlin (dpa) - Die elf Länder-Familienminister von SPD und Grünen lehnen das von der Koalition geplante Betreuungsgeld geschlossen ab. In einer gemeinsamen Erklärung kündigen sie im Bundesrat einen entsprechenden Entschließungsantrag an. Darin hieß es, die Einführung eines Betreuungsgeldes sei verfehlt: Es führe dazu, dass Familien auf ihren Rechtsanspruch der Kindertagesförderung verzichten. Weniger statt mehr frühe Bildung sei die Folge. Mitte September ist eine Anhörung zum Betreuungsgeld im Bundestag angesetzt.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Meine Freizeitwelt
UMFRAGE
Plastikmüll

Laut der neuen Umweltbewusstseinsstudie macht sich fast jeder Deutsche Sorgen über Plastikmüll im Meer. Vermeiden Sie gezielt den Kauf von Plastikartikeln?

UMFRAGE
Medien

Sitzt Ihr Grundschulkind zu lange vor dem Bildschirm?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil