09. Mai 2012

Envio-Prozess: Angeklagter weist Vorwürfe zurück

Dortmund (dpa) - Im Prozess um den Umweltskandal bei dem Dortmunder Abfallentsorger Envio hat der frühere Geschäftsführer alle Vorwürfe zurückweisen lassen. Er und drei weitere Manager sollen Arbeiter über Jahre hinweg ungeschützt dem hoch giftigen Mittel PCB ausgesetzt haben. 51 Arbeiter hatten erhöhte PCB-Werte im Blut. Der Verteidiger sagte vor dem Landgericht: Es sei nicht nachgewiesen, dass dies auf Fehler im Anlagenbetrieb von Envio zurückzuführen sei. Auch den Zusammenhang zwischen erhöhter PCB-Belastung und den laut Staatsanwaltschaft zu befürchtenden Gesundheitsschäden sehe er nicht.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE (beendet)
Landesregierung

Sind sie mit der Arbeit der grün-schwarzen Landesregierung zufrieden?

Ja
25%
Nein
70%
Ich weiß nicht
5%
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil