17. Februar 2013

Erdbeben erschüttert Mittelitalien

Rom (dpa) - Ein Erdbeben der Stärke 4,8 hat am späten Abend Mittelitalien erschüttert. Größere Schäden wurden bisher nicht gemeldet. Einige Häuser wurden nach Medienberichten leicht beschädigt. Der Erdstoß wurde nach Angaben des nationalen Bebeninstituts in der Provinz Frosinone etwa 100 Kilometer östlich von Rom registriert und war auch noch in der Hauptstadt zu spüren. Das Epizentrum lag demnach in einer Tiefe von fast elf Kilometern. Etwa eine Stunde später kam es zu einem leichten Nachbeben.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Landesregierung

Sind sie mit der Arbeit der grün-schwarzen Landesregierung zufrieden?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil