03. März 2013

Erdbeben zerstört 700 Häuser in China - 30 Verletzte

Peking (dpa) - Ein Erdbeben mit der Stärke 5,5 hat im Südwesten Chinas 30 Menschen verletzt. Rund 700 Häuser wurden zerstört, wie die staatliche Nachrichtenagentur Xinhua berichtet. Zentrum der Erdstöße war die Stadt Xishan in der Provinz Yunnan, die nur gut 50 Kilometer von der beliebten Ausflugsstadt Dali entfernt liegt. Seit dem ersten Beben gab es bisher 34 Nachbeben. Insgesamt 2500 Häuser wurden beschädigt.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Regierungskoalition

In dieser Woche starten in Berlin die Gespräche über eine schwarz-gelb-grüne Regierungskoalition. Werden CDU, CSU, FDP und Grüne ein Jamaika-Bündnis hinbekommen?

Digitale Beilage
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil