11. Juni 2012

Erfurter Blutaffäre: Freispruch für Eisschnellläuferin Judith Hesse

Köln (dpa) - Eisschnellläuferin Judith Hesse ist vom Deutschen Sportschiedsgericht freigesprochen worden. Die UV-Bestrahlung ihres Blutes ist zwar ein Doping-Vergehen, die Eis-Sprinterin trifft aber keine Schuld: Sie hat sich voll auf den Erfurter Sportmediziner Andreas Franke verlassen. Das teilte die Nationale Anti-Doping-Agentur mit. Die UV-Bestrahlung ihres Blutes am 1. Februar 2011 sei zwar ein Doping-Vergehen gewesen, in dem konkreten Einzelfall liege aber kein Verschulden der Athletin vor.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Allgemeine Dienstpflicht

Was halten Sie von der Einführung einer allgemeinen Dienstpflicht für junge Menschen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil