17. April 2014

Erler verlangt von Russland klare Ansagen in Genf

Berlin (dpa) - Der Russlandkoordinator der Bundesregierung, Gernot Erler, sieht in dem Spitzengespräch in Genf ein neues Kapitel in der russischen Krisendiplomatie mit der Ukraine. Das sei eine Überwindung der bisherigen Kontaktsperre, die Russland zu den Vertretern dieser Interimsregierung verhängt habe, sagte Erler im ZDF-«Morgenmagazin». Die Außenminister der USA, Russlands, der Ukraine und die Außenbeauftragte der Europäischen Union wollen in Genf nach einer politischen Lösung im Ukraine-Konflikt suchen. Angesichts erheblicher Differenzen rechnen Diplomaten aber nicht mit einem Durchbruch.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Regierungskoalition

In dieser Woche starten in Berlin die Gespräche über eine schwarz-gelb-grüne Regierungskoalition. Werden CDU, CSU, FDP und Grüne ein Jamaika-Bündnis hinbekommen?

Digitale Beilage
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil