18. April 2014

Ermittler beantragen Haftbefehl gegen Kapitän von Unglücksfähre

Seoul (dpa) - In Südkorea hat die Staatsanwaltschaft Haftbefehl gegen den Kapitän der Unglücksfähre beantragt. Den Ermittlern zufolge wurde das Schiff von der dritten Offizierin gesteuert, als es havarierte. Wo sich der Kapitän zu diesem Zeitpunkt aufhielt, ist unklar. Ihm wird vorgeworfen, die Fähre als einer der ersten verlassen zu haben. Gegen zwei weitere Crewmitglieder erging ebenfalls Haftbefehl. Die Fähre war am Mittwoch vor der Südwestküste Südkoreas gesunken. 270 Passagiere werden noch vermisst.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Regierungskoalition

In dieser Woche starten in Berlin die Gespräche über eine schwarz-gelb-grüne Regierungskoalition. Werden CDU, CSU, FDP und Grüne ein Jamaika-Bündnis hinbekommen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil