07. September 2012

Ermittler nehmen erste Fährten zum Vierfachmord auf

Paris (dpa) - Nach dem blutigen Drama mit vier Toten in den französischen Alpen wird auf beiden Seiten des Ärmelkanals mit Hochdruck ermittelt. Es gibt Hinweise auf einen Erbstreit. Doch die Staatsanwaltschaft vernimmt den Bruder des Opfer bisher nur als Zeugen. Die Ermittler fanden nach eigenen Angaben am Tatort 25 Patronenhülsen. Hinweise zur Tatwaffe oder anderen Details wollten die Ermittler nicht geben. Die Opfer wurden jeweils von mindestens drei Kugeln getroffen, davon eine in den Kopf.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Blutspenden

Spenden Sie regelmäßig Blut?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil