12. Dezember 2012

Ermittler räumt Versäumnisse beim Kampf gegen rechten Terror ein

Karlsruhe (dpa) - Die Bundesanwaltschaft hat Versäumnisse der Sicherheitsbehörden im Kampf gegen den Rechtsterrorismus eingeräumt. Vielleicht habe die Konzentration auf die Verhinderung islamistischer Anschläge dazu geführt, die rechtsterroristische Gefahr zu unterschätzen, so der stellvertretende Generalbundesanwalt Rainer Griesbaum. Mit Blick auf die Morde der Terrorzelle Nationalsozialistischer Untergrund sagte er: Die ermittlerische Fantasie habe nicht ausgereicht, eine solche furchtbare Tatserie rechtzeitig aufklären zu können.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE (beendet)
Landesregierung

Sind sie mit der Arbeit der grün-schwarzen Landesregierung zufrieden?

Ja
25%
Nein
70%
Ich weiß nicht
5%
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil