03. August 2012

Ermittler suchen noch nach mehr Tätern in Organspende-Skandal

Regensburg (dpa) - Im Organspende-Skandal an der Regensburger Uniklinik fehlen die Ermittler bisher Anhaltspunkte für weitere Täter. Die Prüfungen stünden noch am Anfang, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Regensburg. Die «Süddeutsche Zeitung» hatte berichtet, dass der beschuldigte Oberarzt wahrscheinlich kein Einzeltäter war. Mit Polizei und Klinikum sei vereinbart worden, dass die Staatsanwaltschaft sämtliche Unterlagen bekomme. Laut Zeitungsbericht ist die Zahl der Lebertransplantationen auch nach dem Weggang des beschuldigten Oberarztes drastisch gestiegen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
DFB-Krise

Das WM-Desaster wird wohl keine personellen Konsequenzen in der DFB-Spitze nach sich ziehen. Halten Sie die Aufarbeitung in dieser Form für erfolgversprechend?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil