23. Mai 2012

Ermittler zu Amokalarm: Waffen gehören dem Vater

Memmingen (dpa) - Die Waffen des 14-jährigen Schützen aus Memmingen gehören dessen Vater. Das teilte die Staatsanwaltschaft als Ergebnis erster Ermittlungen zu dem Amokalarm mit. Der Vater sei ein Sportschütze. Der Junge hatte mit den Waffen vor seiner Schule und auf einem Sportplatz in die Luft geschossen. Niemand wurde verletzt. Erst nach Stunden hatte sich der 14-Jährige der Polizei ergeben. Noch im Laufe des Tages soll er dem Haftrichter vorgeführt werden. Nach wie vor unklar ist den Ermittlern zufolge noch das Motiv. An der Schule wird mit der Aufarbeitung begonnen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE (beendet)
Landesregierung

Sind sie mit der Arbeit der grün-schwarzen Landesregierung zufrieden?

Ja
25%
Nein
70%
Ich weiß nicht
5%
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil