04. Mai 2012

Erneut Prozess um verbotene Neonazi-Gruppe «Sturm 34»

Dresden (dpa) - Die mutmaßlichen Rädelsführer der inzwischen verbotenen sächsischen Neonazi-Gruppe «Sturm 34» stehen heute erneut vor Gericht. Das Dresdner Landgericht hat zu prüfen, ob die fünf Angeklagten für die Bildung einer kriminellen Vereinigung verantwortlich sind. Genau darum war es bei einem Prozess 2008 schon einmal gegangen. Damals verurteilte eine andere Kammer des Gerichtes zwar drei der fünf Angeklagten wegen schwerer Körperverletzung und Sachbeschädigung. Sie sah aber beim «Sturm 34» keine Anhaltspunkte für eine kriminelle Vereinigung.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Regierungskoalition

In dieser Woche starten in Berlin die Gespräche über eine schwarz-gelb-grüne Regierungskoalition. Werden CDU, CSU, FDP und Grüne ein Jamaika-Bündnis hinbekommen?

Digitale Beilage
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil