19. April 2012

Erste Warnstreiks bei Metall-Tarifverhandlungen

Mainz (dpa) - Im Tarifkonflikt um rund 3,6 Millionen Beschäftigte der deutschen Metall- und Elektroindustrie scheinen massive Warnstreiks kaum noch vermeidbar. Begleitet von ersten Arbeitsniederlegungen in Thüringen lehnte die IG Metall die Offerten der Arbeitgeber für die Tarifgebiete Bayern, Mitte und Südwesten als «Mogelpackung» ab. In Thüringen legten am Morgen rund 1500 Beschäftigte für rund eine Stunde die Arbeit nieder. Die Gewerkschaft verlangt 6,5 Prozent mehr Geld - die Arbeitergeber bieten 3 Prozent an.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Die schönsten Seiten des Kreises
UMFRAGE
Tonne statt Kochtopf

Wie häufig werfen Sie Lebensmittel weg?

Zeitschriftenvorteil