26. August 2012

Esa-Chef sieht in Armstrong Teil der Menschheitsgeschichte

Paris (dpa) - Neil Armstrong ein Teil der Menschheitsgeschichte - So sieht das der Generaldirektor der europäischen Weltraumbehörde Esa, Jean-Jacques Dordain. Die ersten Schritte von Neil Armstrong und "Buzz" Aldrin auf dem Mond gingen über die Grenzen der Raumfahrtgeschichte oder der US-Geschichte hinaus. Nach diesem Tag sei der Wettlauf der beiden Supermächte im Weltall in Kooperation verwandelt worden. Der weise, diskrete und zurückhaltende Armstrong habe Generationen weltweit inspiriert. Armstrong, der erste Mann auf dem Mond, starb am Samstag im Alter von 82 Jahren in den USA.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
UMFRAGE
Plastikmüll

Sind Sie bereit, auf Plastikverpackungen zu verzichten?

UMFRAGE
Koalitionsverhandlungen

Die SPD will den Unionsparteien in den Koalitionsverhandlungen Zugeständnisse auf den Feldern Arbeit, Gesundheit und Flüchtlinge abringen. Soll die Union den Sozialdemokraten entgegenkommen?

Anzeige
WELLNESS & GESUNDHEIT
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil