26. August 2012

Esa-Chef sieht in Armstrong Teil der Menschheitsgeschichte

Paris (dpa) - Neil Armstrong ein Teil der Menschheitsgeschichte - So sieht das der Generaldirektor der europäischen Weltraumbehörde Esa, Jean-Jacques Dordain. Die ersten Schritte von Neil Armstrong und "Buzz" Aldrin auf dem Mond gingen über die Grenzen der Raumfahrtgeschichte oder der US-Geschichte hinaus. Nach diesem Tag sei der Wettlauf der beiden Supermächte im Weltall in Kooperation verwandelt worden. Der weise, diskrete und zurückhaltende Armstrong habe Generationen weltweit inspiriert. Armstrong, der erste Mann auf dem Mond, starb am Samstag im Alter von 82 Jahren in den USA.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
UMFRAGE
Aufreger Montagsspiele

Welche Bundesliga-Wochentage favorisieren Sie?

Anzeige
UMFRAGE
Facebook

Die Empörung über den Datenskandal bei Facebook ist groß. Wie reagieren Sie?

UMFRAGE (beendet)
Umrüstung

Wer sollte für die Umrüstung der Dieselautos bezahlen?

Autohersteller
86%
Staat
10%
Autobesitzer
4%
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil