04. März 2013

Euro-Kassenhüter debattieren über Zypern-Hilfe

Brüssel (dpa) - Nach dem Regierungswechsel in Zypern debattieren die Euro-Finanzminister heute in Brüssel wieder über das geplante Hilfsprogramm von geschätzt 17,5 Milliarden Euro für die Insel. Mit Entscheidungen wird laut Diplomaten aber erst Ende März gerechnet. Die Ressortchefs werden mit dem neuen Kollegen Michalis Sarris sprechen, um sich ein Bild der Lage zu machen. Der neue konservative Präsident Nikos Anastasiades hatte die Regierung in der zurückliegenden Woche ernannt.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Digitale Beilage
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil