12. November 2014

Europa will mit Roboter-Landegerät auf Kometen aufsetzen

Darmstadt (dpa) - Zum ersten Mal in der Geschichte der Raumfahrt ist die Landung auf einem Kometen geplant. Nach zehn Jahren im All soll sich heute das Mini-Labor «Philae» von der Raumsonde «Rosetta» lösen und nach etwa sieben Stunden am Nachmittag auf dem Kometen «67P/Tschurjumow-Gerassimenko» aufsetzen. Das Manöver wird von der Europäische Weltraumorganisation als Meilenstein betrachtet. Mit der Mission wollen Wissenschaftler Daten über die Entstehung des Sonnensystems bekommen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Die schönsten Seiten des Kreises
UMFRAGE
Tonne statt Kochtopf

Wie häufig werfen Sie Lebensmittel weg?

Zeitschriftenvorteil