06. Juni 2012

Evakuierung nach Bombenfund in Hamburg

Hamburg (dpa) - Ein gefährlicher Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg hat die Hamburger Feuerwehr am Abend zu einer eiligen Evakuierungsaktion veranlasst. Die 250 Kilogramm schwere britische Sprengbombe sei bei Bauarbeiten im Stadtteil Heimfeld bewegt worden, sagte ein Sprecher. Der Blindgänger habe einen chemischen Langzeitzünder, darum sei die Bewegung mit einem Risiko verbunden. Die Bombe soll nun entschärft werden. Die Polizei forderte die Anwohner im Umkreis von 300 Metern auf, ihre Wohnungen zu verlassen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Die schönsten Seiten des Kreises
UMFRAGE
Tonne statt Kochtopf

Wie häufig werfen Sie Lebensmittel weg?

Zeitschriftenvorteil