14. Januar 2013

Ex-FlowTex-Chef Schmider legt Geständnis ab

Mannheim (dpa) - Der frühere Chef der Skandalfirma FlowTex, Manfred Schmider, hat in einem Bankrott-Prozess vor dem Landgericht Mannheim ein Geständnis abgelegt. Schmider hatte 2005 vier wertvolle Gemälde und ein Auto in die Schweiz zu seiner damaligen Frau schaffen lassen. Damit hatte er die Dinge dem Zugriff der FlowTex-Gläubiger entzogen und so gegen das Gesetz verstoßen. Er habe seiner Frau eine Freude machen wollen, sagte Schmider. FlowTex hatte mit Scheingeschäften einen Milliardenschaden verursacht. Schmider wurde zu elfeinhalb Jahren Haft verurteilt, 2007 kam er vorzeitig frei.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil