22. Juli 2013

Ex-Generalinspekteur verteidigt Entscheidung für Drohne-Kauf

Berlin (dpa) - Ex- Bundeswehr-Generalinspekteur Wolfgang Schneiderhan hat eingeräumt, dass Probleme bei der Beschaffung der Aufklärungsdrohne «Euro Hawk» schon früh absehbar waren. Allerdings seien diese Probleme in der Konzeptionsphase von allen Beteiligten als lösbar eingeschätzt worden, sagte er als erster Zeuge vor dem Drohnen-Untersuchungsausschuss des Bundestags. Das milliardenschwere Drohnen-Projekt «Euro Hawk» war vor mehr als zehn Jahren von der damaligen rot-grünen Bundesregierung in die Wege geleitet worden. Im Mai 2013 stoppte das Verteidigungsministerium das Projekt.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Quiz zur Woche der Armut
WELLNESS & GESUNDHEIT
Digitale Beilage
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil