03. Juli 2014

Ex-NSA-Mitarbeiter sieht bei Geheimdienst totalitären Ansatz

Berlin (dpa) - Der frühere NSA-Mitarbeiter William Binney vergleicht die Datenüberwachung des US-Geheimdienstes mit dem Vorgehen in Diktaturen. Die NSA wolle Informationen über alles haben, sagte Binney im NSA-Untersuchungsausschuss des Bundestags. Das sei ein totalitärer Ansatz, den man bislang nur bei Diktatoren gesehen habe. Die National Security Agency habe einen falschen Weg eingeschlagen. Inzwischen sei es im Prinzip möglich, die gesamte Bevölkerung zu überwachen - nicht nur im Ausland, sondern auch in den USA.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Blutspenden

Spenden Sie regelmäßig Blut?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil