14. Mai 2012

Ex-RAF-Terroristin Becker will zum Buback-Mord aussagen

Stuttgart (dpa) - Die ehemalige RAF-Terroristin Verena Becker will heuteim Prozess um die Ermordung von Generalbundesanwalt Siegfried Buback ihr Schweigen brechen. Die 59-Jährige werde sich umfassend zur Sache äußern und sich nicht verstecken, hatte ihr Anwalt angekündigt. Becker ist angeklagt, am Attentat der Roten Armee Fraktion auf Buback und seine beiden Begleiter am 7. April 1977 in Karlsruhe beteiligt gewesen zu sein. Sie soll eine maßgebliche Rolle bei der Entscheidung für das Attentat sowie bei dessen Organisation gespielt haben.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Meine Freizeitwelt
UMFRAGE
Plastikmüll

Laut der neuen Umweltbewusstseinsstudie macht sich fast jeder Deutsche Sorgen über Plastikmüll im Meer. Vermeiden Sie gezielt den Kauf von Plastikartikeln?

UMFRAGE
Medien

Sitzt Ihr Grundschulkind zu lange vor dem Bildschirm?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil