12. März 2014

Ex-Verfassungsschutzdirektor als Zeuge im NSU-Prozess

München (dpa) - Im Münchner NSU-Prozess soll heute der frühere hessische Verfassungsschutzdirektor Lutz Irrgang als Zeuge gehört werden. Dabei soll es um die eigenartige Rolle gehen, die der ehemalige Verfassungsschützer Andreas T. beim NSU-Mord an Halit Yozgat 2006 in Kassel spielte. T. befand sich kurz vor und höchstwahrscheinlich auch während der Tat im hinteren Raum des Internetcafés, in dem laut Anklage die NSU-Terroristen Yozgat mit zwei Schüssen töteten. In seinen bisherigen Vernehmungen hatte T. behauptet, er habe von der Tat nichts mitbekommen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Weniger Zucker

Über die Pläne von Ernährungsministerin Julia Klöckner (CDU) für weniger Zucker, Fett und Salz in Fertigprodukten gibt es Streit. Soll der Staat Regeln für weniger Zucker in Lebensmitteln aufstellen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil