04. März 2013

Exhumierung von Pablo Neruda

Santiago de Chile (dpa) - Pablo Neruda wird exhumiert. Die Justiz in Chile will klären, wie der Literaturnobelpreisträger 1973 ums Leben kam. Es gibt Hinweise, dass Neruda damals vergiftet worden sein könnte. Er starb Ende September 1973 nur wenige Tage nach dem Militärputsch, mit dem General Augusto Pinochet die Regierung des Sozialisten Salvador Allende stürzte. Neruda war ein Unterstützer Allendes. Bislang galt Prostatakrebs als Todesursache Nerudas. Sein Leichnam soll Anfang April ausgegraben werden.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Regierungskoalition

In dieser Woche starten in Berlin die Gespräche über eine schwarz-gelb-grüne Regierungskoalition. Werden CDU, CSU, FDP und Grüne ein Jamaika-Bündnis hinbekommen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil