16. Januar 2016

Experten: Dschihadisten melden 30 Todesopfer in Burkina Faso

Ouagadougou (dpa) - Bei dem Anschlag auf ein Restaurant und Hotel in Burkina Fasos Hauptstadt Ouagadougou wollen die mutmaßlichen Täter mehr als zwei Dutzend Menschen getötet haben. Die Terrorgruppe Al-Kaida im Islamischen Maghreb schrieb nach Angaben der US-Organisation Site, die Dschihadisten-Propaganda analysiert, von 30 getöteten «Kreuzzüglern». Ein Krankenhausmitarbeiter hatte der dpa gesagt, es seien rund 20 Menschen bei der Attacke getötet worden. Die Täter hatten am Abend zunächst in einem Restaurant das Feuer eröffnet und danach Geiseln in einem nahegelegenen Hotel genommen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil