02. Februar 2013

Explosion in Mexiko-Stadt tötet mindestens 33 Menschen

Mexiko-Stadt (dpa) - Die Explosion in der Zentrale des staatlichen mexikanischen Ölkonzerns Petróleos Mexicanos hat mindestens 33 Menschen das Leben gekostet. Das teilte Innenminister Miguel Ángel Osorio Chong mit. Bei der Detonation im Keller eines Nebengebäudes des 214 Meter hohen Baukomplexes in Mexiko-Stadt wurden zudem 121 Menschen verletzt. Es werde weiter nach verschütteten Menschen unter den Trümmern gesucht, gab der Minister bekannt. Die Detonation könnte nach den Worten von Pemex-Generaldirektor Emilio Lozoya durch einen Unfall verursacht worden sein.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Blutspenden

Spenden Sie regelmäßig Blut?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil