21. Juni 2014

FBI untersucht Milzbrandfall an US-Behörde

Atlanta (dpa) - Das FBI untersucht einen Milzbrandfall in der US-Gesundheitsbehörde CDC im Bundesstaat Georgia. Womöglich wurden Sicherheitsstandards nicht eingehalten, sagte ein CDC-Sprecher. Alle 75 betroffenen Mitarbeiter würden medizinisch untersucht und überwacht. Es sollen sich aber keine Angestellten mit dem Virus infiziert haben, eine Gefahr für die Öffentlichkeit bestehe nicht. Milzbrand ist eine gefährliche Infektionskrankheit. Im Jahr 2001 waren in den USA fünf Menschen gestorben, nachdem sie mit Anthraxbriefen in Berührung gekommen waren.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil