22. Juni 2012

FDP-Familienpolitikerin kündigt Nein gegen Betreuungsgeld an

Berlin (dpa) - In der FDP mehren sich die Stimmen gegen das umstrittene Betreuungsgeld für Familien, die für ihre Kleinkinder keine Krippe oder Tagesmutter in Anspruch nehmen. Die familienpolitische Sprecherin der FDP-Bundestagsfraktion, Miriam Gruß, kündigte in der «Augsburger Allgemeinen» an, im Bundestag gegen den vorliegenden Gesetzentwurf zu votieren. So wie der Entwurf aussieht, werde sie mit Nein stimmen, sagte Gruß. Auch der bayerische FDP-Bundestagsabgeordnete Erwin Lotter verlangte, dass in der Koalition nochmals über das Betreuungsgeld nachverhandelt wird.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE (beendet)
Landesregierung

Sind sie mit der Arbeit der grün-schwarzen Landesregierung zufrieden?

Ja
25%
Nein
70%
Ich weiß nicht
5%
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil