09. Mai 2013

FIFA-Chef Blatter lobt Bachs Mut im IOC-Wahlkampf

Berlin (dpa) - FIFA-Präsident Joseph Blatter hat den Mut von IOC-Vizepräsident Thomas Bach im Wahlkampf um das höchste Amt im Weltsport gelobt.

WM 2010
FIFA-Präsident Joseph S. Blatter (vorn) und Thomas Bach beim WM-Halbfinale Deutschland-Spanien im Jahr 2010. Foto: Daniel Dal Zennaro/Archiv
dpa

Der 59 Jahre alte Wirtschaftsanwalt aus Tauberbischofsheim bewirbt sich als zweiter Deutscher nach Willi Daume 1980 für das Präsidentenamt im Internationalen Olympischen Komitee und ging mit seinen Plänen als erster der Kandidaten an die Öffentlichkeit.

«Das ist taktisch ein guter Schritt. Man muss Courage haben, sich in einem Wahlkampf als Erster darzustellen. Das finde ich gut», sagte der Präsident des Fußball-Weltverbandes FIFA am Donnerstag der Nachrichtenagentur dpa. Bachs Bekenntnis habe ihn in keinster Weise überrascht.

Der deutsche Ober-Olympier will Nachfolger des ausscheidenden IOC-Präsidenten Jacques Rogge werden. Die 125. IOC-Vollversammlung entscheidet am 10. September in Buenos Aires, wer als neunter IOC-Präsident die Nachfolge des Belgiers antreten wird. Einen Favoriten wollte Blatter vier Monate vor dem finalen Votum noch nicht nennen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Weniger Zucker

Über die Pläne von Ernährungsministerin Julia Klöckner (CDU) für weniger Zucker, Fett und Salz in Fertigprodukten gibt es Streit. Soll der Staat Regeln für weniger Zucker in Lebensmitteln aufstellen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil