09. Oktober 2015

FIFA-Ethikkommission weist Vorwürfe von Blatter-Anwälten zurück

Zürich (dpa) - Die FIFA-Ethikhüter weisen die Vorwürfe der Anwälte von Joseph Blatter nach dessen 90-Tage-Sperre zurück. Die Rechtsvertreter des Fußball-Weltverbandspräsidenten hatten unter anderem beklagt, dass Blatter von der Ethikkommission nicht ausreichend angehört worden sei. «Herr Blatter wurde am 1. Oktober von Robert Torres der FIFA-Ethikkommission einvernommen», sagte Andreas Bantel, Sprecher der Untersuchungskammer des Gremiums. Der 79 Jahre alte Schweizer Blatter hatte gestern nach Angaben seines Anwalts Richard Cullen Berufung gegen das Urteil eingelegt.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Regierungskoalition

In dieser Woche starten in Berlin die Gespräche über eine schwarz-gelb-grüne Regierungskoalition. Werden CDU, CSU, FDP und Grüne ein Jamaika-Bündnis hinbekommen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil