25. Juni 2014

FIFA ermittelt nach Beißattacke

Berlin (dpa) - Uruguays Torjäger Luis Suárez hat seine Beißattacke im WM-Spiel gegen Italien heruntergespielt, muss aber mit harten Konsequenzen rechnen. «Das passiert im Spiel und auf dem Platz», hatte der Stürmer-Star gesagt. Der Fußball-Weltverband FIFA eröffnete nach dem 1:0- Sieg in Natal ein Ermittlungsverfahren gegen den Angreifer. Bis heute 22.00 Uhr MESZ habe Suárez und der Verband Zeit, ihre Sicht der Dinge darzulegen, so die FIFA. Als Wiederholungstäter droht Suarez eine lange Sperre. Nach dem Vorrunden-Aus verkündete Italiens Nationaltrainer Cesare Prandelli seinen Rücktritt.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Trainerentlassung

War die Entlassung von VfB-Trainer Tayfun Korkut richtig oder falsch?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil