16. April 2014

Fähre mit mehr als 450 Menschen vor Südkorea laut Medien in Seenot

Seoul (dpa) - Eine Fähre mit mehr als 450 Menschen an Bord ist nach Medienberichten vor der Südwestküste Südkoreas in Seenot geraten. Nachdem die Besatzung einen Notruf abgesetzt habe, sinke die 6800-Tonnen-Fähre «Sewol», berichtete der südkoreanische Rundfunksender KBS unter Berufung auf die Küstenwache. Das Schiff sinke sehr langsam. Bisher hätten etwa 120 Passagiere gerettet werden können. Die Küstenwache gehe davon aus, dass auch die anderen Passagiere in Sicherheit gebracht werden können.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Reisegepäck

Haben Sie auch schon einmal Gepäck bei einer Flugreise verloren?

Die schönsten Seiten des Kreises
UMFRAGE
Tonne statt Kochtopf

Wie häufig werfen Sie Lebensmittel weg?

Zeitschriftenvorteil