16. April 2014

Fähre sinkt vor südkoreanischer Küste - Hunderte Vermisste

Seoul (dpa) - Eine Fähre mit mehr als 450 Menschen an Bord ist vor der Küste Südkoreas gesunken. Fast 300 Menschen weden noch vermisst - darunter viele Schüler. Die Rettungskräfte rechnen kaum noch mit Überlebenden. Wegen der Wassertemperatur von zwölf Grad und der Tiefe seien die Chancen sehr gering, zitierte die Zeitung «The Korea Herald» die Einsatzkräfte. Die Küstenwache befürchtet, dass zahlreiche Passagiere im Inneren des Schiffs eingeschlossen wurden. Die Behörden bestätigten bislang vier Tote. Die Ursache des Unglücks ist noch unklar, möglicherweise lief es auf einen Felsen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Regierungskoalition

In dieser Woche starten in Berlin die Gespräche über eine schwarz-gelb-grüne Regierungskoalition. Werden CDU, CSU, FDP und Grüne ein Jamaika-Bündnis hinbekommen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil