11. Juli 2018

Falsche Socken: Geldstrafen für England und Uruguay bei WM

Moskau (dpa) - Wegen Verstoßes gegen die Marketingregeln bei der Fußball-WM hat der Weltverband FIFA die Verbände von England und Uruguay zu Geldstrafen verurteilt. Der englische Verband muss 70 000 Schweizer Franken zahlen, weil seine Spieler vor dem WM-Viertelfinale gegen Schweden lange Socken mit einem nicht genehmigten Logo getragen hatten. Uruguay erhielt eine Strafe von 50 000 Schweizer Franken wegen des gleichen Vergehens, dabei war aber nur ein Spieler beteiligt. Und: das Team kam vor dem Viertelfinale gegen Frankreich zu spät am Stadion an.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Meine Freizeitwelt
UMFRAGE
Plastikmüll

Laut der neuen Umweltbewusstseinsstudie macht sich fast jeder Deutsche Sorgen über Plastikmüll im Meer. Vermeiden Sie gezielt den Kauf von Plastikartikeln?

UMFRAGE
Medien

Sitzt Ihr Grundschulkind zu lange vor dem Bildschirm?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil