15. August 2013

Fast 300 Tote bei Kämpfen in Ägypten

Kairo (dpa) - Ägypten stürzt nach der Räumung der Protestlager in Kairo tiefer ins Chaos: Bei Kämpfen rund um die Räumung islamistischer Protestlager in Kairo kamen landesweit fast 300 Menschen ums Leben, rund 2000 seien verletzt worden, berichteten arabische Medien am Abend. Die Übergangsregierung rief für einen Monat den Notstand aus und verhängte eine nächtliche Ausgangssperre. Aus Protest gegen das Vorgehen der Polizei legte Nobelpreisträger Mohammed ElBaradei sein Amt als Vizepräsident nieder.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Fußball WM

War es ein Fehler, dass die Fußballer Mesut Özil und Ilkay Gündogan sich zusammen mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan fotografieren ließen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil