23. Mai 2012

Fehlende Steuerung gefährdet Merkels Energiewende

Berlin (dpa) - 16 Länder, 16 Konzepte: Die Energiewende von Kanzlerin Angela Merkel leidet unter fehlender Koordinierung und zu geringer Planungssicherheit. Wegen ausbleibender Investitionen berät Merkel mit den Ministerpräsidenten der Länder über die Probleme bei der Umsetzung des Mammutprojektes. Auf der Tagesordnung stehen unter anderem der stockende Stromnetzausbau und der ausbleibende Bau neuer Gaskraftwerke als Ersatz für wegfallende Atomkraftwerke. Die Chefin des Bundesverbands der Energie- und Wasserwirtschaft, Hildegard Müller, sagte, höchste Priorität müsse der Netzausbau haben.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil