17. August 2012

Finnischer Außenminister rudert nach Interview zum Euro zurück

London (dpa) - Der finnische Außenminister Erkki Tuomioja rudert nach Aussagen über angebliche Vorkehrungen für eine Auflösung der Währungsunion zurück. Die Überschrift «Finnland bereitet sich auf Auseinanderbrechen der Eurozone vor» eines Interviews mit ihm im «Daily Telegraph» sei «missverständlich», sagte Tuomioja. «In einer unsicheren Situation machten sich alle Ministerien Gedanken darüber, ob das passieren könnte, ob der Euro auseinanderbrechen könnte». Im «Daily Telegraph» wird er mit dem Satz zitiert: «Wir müssen uns der Möglichkeit eines Auseinanderbrechens des Euroraums offen stellen».

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Regierungskoalition

In dieser Woche starten in Berlin die Gespräche über eine schwarz-gelb-grüne Regierungskoalition. Werden CDU, CSU, FDP und Grüne ein Jamaika-Bündnis hinbekommen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil