12. August 2017

Fipronil-Skandal: Jeder Vierte isst weniger Eier - oder keine mehr

Berlin (dpa) - Jeder vierte Erwachsene in Deutschland hat seinen Eierkonsum wegen des Fipronil-Skandals verändert: 16 Prozent essen weniger Eier als üblich, 10 Prozent essen gar keine Eier mehr. Das geht aus einer repräsentativen YouGov-Umfrage hervor. 65 Prozent der Befragten stehen dem Thema dagegen gelassen gegenüber - und essen weiter so viele Eier wie vor dem Skandal. Das Bundesinstitut für Risikobewertung kam in einer vorläufigen Bewertung zu dem Schluss, dass eine gesundheitliche Gefährdung auch bei längerfristigem Verzehr belasteter Lebensmittel «unwahrscheinlich» sei.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Die schönsten Seiten des Kreises
UMFRAGE
Tonne statt Kochtopf

Wie häufig werfen Sie Lebensmittel weg?

Zeitschriftenvorteil