09. September 2012

Flüchtiger irakischer Vizepräsident Haschimi zum Tode verurteilt

Bagdad (dpa) - Ein Gericht in Bagdad hat den irakischen Vizepräsidenten Tarik al-Haschimi in Abwesenheit zum Tode verurteilt. Der Sunnit wurde wegen der Organisierung von Todesschwadronen und mehrfachen Mordes verurteilt, teilte das Gericht mit. Seiner Verhaftung hatte sich Al-Haschimi durch Flucht in die kurdische Autonomieregion und dann in die Türkei entzogen. Al-Haschimi und seine Anwälte hatten die Vorwürfe stets bestritten. Das Verfahren war in ihren Augen vom schiitischen Ministerpräsidenten Nuri al-Maliki gesteuert, der so einen politischen Gegner aus dem Weg räumen wolle.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Blutspenden

Spenden Sie regelmäßig Blut?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil