01. Oktober 2012

Folterskandal überschattet Parlamentswahl in Georgien

Tiflis (dpa) - Richtungswahl am Schwarzen Meer: Überschattet von einem Folterskandal in Gefängnissen hat die Südkaukasusrepublik Georgien über ein neues Parlament abgestimmt. Der Urnengang entscheide über das Schicksal Georgiens, sagte Präsident Michail Saakaschwili bei der Stimmabgabe in der Hauptstadt Tiflis. Auch der milliardenschwere Oppositionsführer Bidsina Iwanischwili zeigte sich siegesgewiss. Er rechne mit einer Zweidrittelmehrheit für die von ihm geführte Bewegung Georgischer Traum.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil