22. September 2014

Französischer Tourist angeblich von IS-Gruppe in Algerien entführt

Algier (dpa) - Ein in Algerien entführter französischer Tourist soll sich angeblich in den Händen einer Splittergruppe der Terrormiliz Islamischer Staat befinden. Das berichteten französische Medien unter Berufung auf ein Video der Islamisten. Die Jund al-Khilafa genannte Gruppe drohe mit der Ermordung der Geisel, wenn Frankreich nicht seine Militärschläge gegen die IS-Miliz im Irak einstelle. Das Außenministerium in Paris hatte zuvor die Entführung bestätigt. Der 55-Jährige soll in einer bergigen Region etwa 110 Kilometer östlich von Algier gekidnappt worden sein.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Aktuelle Wahlausgabe 2017

Am Wahlabend gingen die Ergebnisse der Gemeinden teilweise sehr spät ein. Deshalb verzögerte sich die Herstellung der gedruckten Ausgabe unserer Zeitungen stark. Wir bitten unsere Leserinnen und Leser die verspätete Zeitungszustellung zu entschuldigen. Hier finden Sie die aktuelle Wahlausgabe zum Nachlesen.

Anzeige
UMFRAGE
Wunschkoalition

Der neue Bundestag ist gewählt. Was ist Ihre Wunschkoalition?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil