29. Dezember 2012

Französischer Verfassungsrat stoppt umstrittene Reichensteuer

Paris (dpa) - Die französische Regierung muss bei der Reichensteuer nachbessern. Der Verfassungsrat des Landes hat die geplante Abgabe vorerst gestoppt. Das Vorhaben besteuere Einkommen auf einer falschen Grundlage, urteilte das oberste Gericht. So beziehe sich die geplante Steuer auf Einzelpersonen statt auf den gesamten Haushalt. Die sozialistische Regierung kündigte umgehend Nachbesserungen an. Von 2013 an sollten in Frankreich Einkommen von mehr als einer Million Euro jährlich mit 75 Prozent besteuert werden.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
DFB-Krise

Das WM-Desaster wird wohl keine personellen Konsequenzen in der DFB-Spitze nach sich ziehen. Halten Sie die Aufarbeitung in dieser Form für erfolgversprechend?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil