06. Juni 2012

Frau zerstückelt - Verdächtiger Ehemann in geschlossener Klinik

Berlin (dpa) - Der 32-Jährige, der seine Frau in Berlin erstochen und zerstückelt hat, sitzt jetzt in einer geschlossenen Klinik. Seine Schuldfähigkeit sei nach einem psychiatrischen Gutachten stark eingeschränkt, so die Staatsanwaltschaft. Bei ihm sei paranoide Schizophrenie festgestellt worden. Er soll auch Drogen genommen haben. Die Bluttat habe er im Wesentlichen gestanden. Der Mann hatte die Mutter von sechs Kindern nach einem dramatischen Streit getötet. Auf der Dachterrasse der Wohnung soll er ihr dann vor den Augen von Nachbarn den Kopf abgetrennt und hinuntergeworfen haben.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Die schönsten Seiten des Kreises
UMFRAGE
Tonne statt Kochtopf

Wie häufig werfen Sie Lebensmittel weg?

Zeitschriftenvorteil