30. April 2013

Freier Journalist klagt gegen Platzentzug im NSU-Prozess

Karlsruhe (dpa) - Das Bundesverfassungsgericht muss sich wieder mit der Platzvergabe im NSU-Prozess befassen. Der freie Journalist Martin Lejeune hat eine Verfassungsbeschwerde eingereicht, wie das Karlsruher Gericht bestätigte. Lejeune hatte im ersten Verfahren einen der 50 Presseplätze im Gerichtssaal erhalten. Im zweiten Anlauf ging er leer aus. Die Zeitungen «Welt» und «Zeit» wollen nicht klagen. Beide waren im Losverfahren leer ausgegangen. Doch ihre Chefredakteure sagten, sie wollten den Prozessbeginn nicht behindern.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE (beendet)
Landesregierung

Sind sie mit der Arbeit der grün-schwarzen Landesregierung zufrieden?

Ja
25%
Nein
70%
Ich weiß nicht
5%
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil