27. Dezember 2014

Friedrich gibt Merkel Mitschuld an Erstarken von AfD und Pegida

Berlin (dpa) - Der stellvertretende Unions-Fraktionschef Hans-Peter Friedrich hat Kanzlerin Angela Merkel für das Erstarken der Anti-Islam-Bewegung Pegida und der rechtskonservativen Partei AfD mitverantwortlich gemacht. Wenn man ihn vor ein paar Jahren gefragt hätte, dann hätte er gesagt, man putze die weg, indem man ihnen die Themen wegnehme, sagte Friedrich dem Magazin «Der Spiegel». Frau Merkel habe sich aber entschieden, der SPD und den Grünen die Themen wegzunehmen. Langfristig sei das ein verheerender Fehler, der zur Spaltung und Schwächung des bürgerlichen Lagers führen könne.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Landesregierung

Sind sie mit der Arbeit der grün-schwarzen Landesregierung zufrieden?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil