31. Juli 2012

Friedrich verteidigt Rauswurf des Bundespolizei-Präsidenten

Berlin (dpa) - Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich hat die Entlassung des Präsidenten der Bundespolizei, Matthias Seeger, mit dem Hinweis auf ein gestörtes Vertrauensverhältnis verteidigt. Mit dem Präsidenten Seeger hatte er keine Zusammenarbeitsgrundlage mehr, sagte Friedrich dem «Hamburger Abendblatt». Friedrich steht wegen des Rauswurfs der Bundespolizei-Führungsspitze unter Beschuss. Die Opposition wirft ihm vor, seiner Aufgabe nicht mehr gewachsen zu sein. Die SPD will wegen der umstrittenen Personalentscheidung eine Sondersitzung des Bundestags-Innenausschusses.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Weniger Zucker

Über die Pläne von Ernährungsministerin Julia Klöckner (CDU) für weniger Zucker, Fett und Salz in Fertigprodukten gibt es Streit. Soll der Staat Regeln für weniger Zucker in Lebensmitteln aufstellen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil